Aktuelle Zeit: Freitag 22. Juni 2018, 02:37

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: JUDAS PRIEST - Firepower
BeitragVerfasst: Freitag 9. März 2018, 18:00 
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 2. Mai 2012, 14:22
Beiträge: 399
Bilder: 4307
Wohnort: Berlin
JUDAS PRIEST – Firepower
Label - Sony Music
Release Date – 09.03.2018
Rezension by Fenria


Da ist es nun also. Langerwartet und mit zwei Vorabsingle bestens beworben. Das neue Judas Priest Album mit Namen Firepower. Das Coverartwork erinnert stark an Streaming for Vengeance und lässt erahnen was den Hörer hier nun erwartet. The Priest ist Back… und das im wahrsten Sinne des Wortes sowie der musikalischen Leistung. Judas Priest ist mit Firepower wieder da wo Judas Priest auch hin gehört. Nämlich zurück in der guten alten Zeit des NWOBHM. Der Sound ist wie erhofft mehr als der urtypische Priest Sound und Rhythmus. Wunderbar wie uns die Gitarren der Herren Tipton und Faulkner nach Vorn treiben. Unverwechselbar die Stimme, der Gesang und der Geschrei eines von den Fans geliebten Rob Halford. Dies alles gemischt mit den treibenden Bass und Drum Lines der Herren Hill und Travis, ergibt? Richtig geraten einen Judas Priest unverwechselbaren Musikgenuss der Oberklasse. Das ist Judas priest in Reinkultur produziert hin zur Perfektion. So fühlt sich der Hörer und Fan dieser Band urplötzlich zurück versetzt in die Jahre von Point of Entry, Screaming for Vengeance, Defenders oft he Faith und ja sogar British Steel. So Einfach wird im Handumdrehen die Zeit rückwärts gedreht und der alte Headbanger mit neuem Leben erfüllt.
Firepower, der Titelsong startet da gleich zu Beginn mit einer herrlichen Attacke auf die Nackenmuskeln, genau wie in der guten alten Ram it Down Ära. Es folgt gleich das nächste Gewitter mit Namen Lightning Strike, einem typischen Judas priest voll auf die Zwölf Song. Richtig auf die Nuss gibt es im nächsten „Hit“. Der Name, Evil never Dies.
Songs wie Never the Heros, Children oft he Sun, Spectra oder Lone Wolf gehören dann ganz klar in die Kategorie grooviger Priest Song alla Grinder. Herrliche Midtempo Nummern mit ganz viel Tiefgang,
Necromancer, ein besonders schöner Tritt in den Allerwertesten geht wieder mal richtig nach Vorn bevor mit dem Instrumentalen Guardians die erste Ballade des Albums mit Namen Rising from Ruins eingeleitet wird. Flame Thrower, gleich der nächste Tritt ins Hinterteil mit herrlichem Ohrwurmcharakter.
Wer bei den ersten klängen zu Traitors Gate eine weitere Ballade erwartet hat weit gefehlt. Der Priester tritt das Gas noch einmal voll durch und rockt mit dem nächsten Song No Surrender noch einmal richtig schön die Bude.
Verabschieden tut sich dieses erste Klasse Judas Priest Album mit der Herzzerreißenden Ballade Sea of Red und sagt damit bis zum nächsten Hördurchgang und hoffentlich bis Bald dann Live auf Deutschlands Bühnen.

Was soll man nun noch zu diesem Album sagen? Ganz Einfach, Es ist verdammt schön zu erleben dass die alten Helden doch noch da sind und das Feuer solange brennt wie es nur heiß genug ist. The Priest is Back und das ist auch gut so. Danke an die Band für dieses Album und das Geschenk welches Sie damit der Metal Gemeinde macht….


There it is. Long-awaited and best advertised with two pre-singles. The new Judas Priest album called Firepower. The cover artwork is reminiscent of Streaming for Vengeance and lets you guess what awaits the listener here. The Priest is Back ... and in the truest sense of the word as well as the musical achievement. Judas Priest is back with Firepower where Judas Priest belongs. Namely back in the good old days of NWOBHM. The sound is, as hoped, more than the original Priest sound and rhythm. Wonderful as the guitars of Messrs Tipton and Faulkner push us forward. Distinctively the voice, the singing and the shouting of a beloved by the fans Rob Halford. This all mixed with the driving bass and drum lines of the men Hill and Travis, results? A Judas Priest unmistakable music enjoyment of the upper class is right. This is Judas priest in pure culture produced to perfection. So the listener and fan of this band suddenly feels transported back to the years of Point of Entry, Screaming for Vengeance, Defenders oft he Faith and even British Steel. It's so easy in the blink of an eye, the time is turned backwards and filled the old headbanger with new life.
Firepower, the title song starts right there with a magnificent attack on the neck muscles, just like in the good old Ram it Down era. It follows the next thunderstorm called Lightning Strike, a typical Judas priest full on the Twelve Song. Right on the nut there in the next "hit". The name, Evil Never Dies.
Songs like Never the Heros, Children often he Sun, Spectra or Lone Wolf are clearly in the groovy Priest Song alla Grinder category. Wonderful midtempo numbers with a lot of depth,
Necromancer, a particularly nice kick in the buttocks, is once again coming to the fore before the instrumental Guardians opens the first ballad of the album called Rising from Ruins. Flame Thrower, the next kick in the rump with a wonderful earworm character.
Anyone expecting another ballad at the first tunes to Traitors Gate has been far from it. The priest once more gets the throttle going and rocks the place with the next song No Surrender.
Say goodbye to this first class Judas Priest album with the heartbreaking ballad Sea of Red and say so until the next audition and hopefully see you soon then live on Germany's stages.

What else should one say about this album? Quite simply, it's damned nice to see that the old heroes are still there and the fire burns as long as it's hot enough. The Priest is back and that's a good thing. Thanks to the band for this album and the gift that makes you the metal community ...


Setliste

Firepower
Lightning Strike
Evil never Dies
Never the Heros
Necromancer
Children of the Sun
Guardians
Rising from Ruins
Flame Thrower
Spectra
Traitors Gate
No Surrender
Lone Wolf
Sea of Red

Bild

_________________
Der beste Feind ist immer der von dem man's nicht meint !


Nach oben
  Persönliches Album  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de